DIY

Es weihnachtet sehr – ein kleines, leichtes DIY für einen Adventskranz

6. Dezember 2017
Adventskranz mit angezündeter Kerze

Last minute zum schönen Adventskranz

Seit etwas mehr als vier Monaten bin ich nun schon Mama und das voller Stolz. Viele erste Male haben wir bereits erlebt: das erste Lächeln, das erste Greifen, das erste Robben, das erste Drehen. Und nun steht wieder ein erstes Mal bevor – das erste Weihnachten. Doch bevor es an das Fest der Feste geht, kommt erst einmal die schöne Vorweihnachtszeit zum Einstimmen. Und was gehört da mehr zu als ein schönes Adventsgesteck? Eben!

Ich bin dieses Jahr mit allem nicht ganz so rechtzeitig dran, wie man es sonst von mir kennt. Das liegt als frischgebackene Mama aber wohl in der Natur der Sache. Und so habe ich mich erst direkt am ersten Advent daran begeben, uns einen schönen Adventskranz zu basteln – last minute quasi.

Weihnachtliches Flair hält Einzug

Schon in meiner Kindheit und Jugend wurde zu Hause gern und viel für Weihnachten geschmückt. Nicht übermäßig, aber immer so, dass es gemütlich, heimelig und einfach weihnachtlich anmutete. Das habe ich für meinen eigenen Haushalt übernommen. Und so wurden Jahr um Jahr die Kisten mit der Deko aus dem Keller geholt und die Wohnung in ein weihnachtliches Flair getaucht. Zwar änderte sich jedes Jahr die Menge, mal schmückten wir etwas mehr, mal etwas weniger. Aber immer, wirklich immer, gab es Kerzen, die der Wohnung eine ganz besondere Lichtstimmung verliehen. Dabei ging es jedoch selten klassisch zu. Im Wohnzimmer und der Küche verteilt fanden sich viele kleine Kerzeninseln. Hier ein Teelichthalter, dort ein Kerzenständer. Und auf dem Ess- sowie Wohnzimmertisch stand ein Gesteck. Denn in den letzten Jahren arrangierte ich die 4 Kerzen immer mal wieder anders. Mal war es etwas moderner und eher mit Naturmaterialien, mal mit etwas Grün mit Tannenzweigen durchzogen. Aber einen klassischen Kranz hatte ich in meinen eigenen vier Wänden noch nicht auf dem Tisch.

Mein erster Adventskranz

Dieses Jahr sollte es nun also zur Premiere kommen – ich wollte endlich auch einen schönen Adventskranz auf dem Tisch stehen haben, klassisch rund und mit den obligatorischen 4 Kerzen, für jeden Sonntag eine. Vielleicht kommt die Lust auf Traditionelles mit dem Mamasein, vielleicht mit dem Alter, vielleicht einfach so. So oder so freue ich mich, nun immer wieder auf meinen schönen Kranz schauen zu können.

Adventskranz Rohling mit Zapfen und Beeren

Deko soweit das Auge reicht

Am ersten Adventssonntag übernahm mein Mann unseren kleinen Schatz und bespaßte diesen auf dem Sofa – in unmittelbarer Nähe. So nahmen auch die beiden in gewisser Weise teil, als ich begann meine Weihnachtskisten nach bereits vorhandener Kleindeko zu durchsuchen. Denn ich hatte zwar auch einiges neu erworben, mal gezielt, mal fix im Vorbeigehen, schließlich muss man auch immer mal wieder aussortieren. Aber in den letzten Jahren hatte sich auch bereits einiges angesammelt. Und wenn es nicht mit Wachs überlaufen oder anderweitig unbrauchbar ist, kommt es bei mir jedes Jahr wieder zurück in die Dekokiste. Das ist ökologisch und ökonomisch einfach am sinnvollsten.

Das große Adventskranz-basteln

Bevor ich mit dem Basteln beginne, lege ich mir gern schöne Musik auf. Für die Adventskranz-Bastelei bietet sich da natürlich die erste Weihnachts-CD an. Ich entschied mich für Michael Bublé ’ s Christmas Album. Ich liebe es und freue mich immer schon sehr auf diese Klänge. Um die weihnachtliche Atmosphäre noch zu unterstützen, könnt ihr euch noch einen leckereren Tee dazu stellen, ich entschied mich für den Hüttenzauber-Tee von Teekanne. Den kannte ich zuvor noch nicht, bin aber sofort überzeugt gewesen 😉

Teeglas mit Hüttenzauber-Tee

 

Vorab lasst euch noch gesagt sein, habt Mut und traut euch. Einen Adventskranz selbst zu gestalten ist kein Hexenwerk und gelingt bestimmt jedem. Das A und O ist eine gute Vorbereitung und das Bereithalten der notwendigen Utensilien.

Ihr braucht:

  • einen Kranz (fertig gebunden aus dem Blumenladen eures Vertrauens, selbst gebunden, mit echter Tanne oder künstlich)
  • Tannenzapfen
  • (Glitzer)Sterne
  • Miniatur-Weihnachtsbaumkugeln in verschiedenen Designs (so kommt Abwechslung auf euren Kranz)
  • getrocknete Orangenschalen
  • getrocknete Orangenzesten
  • Zimtstangen
  • Sternanis
  • Deko-Beeren
  • Engelshaar
  • bei Bedarf: Sonstige Weihnachtsdeko (Bänder, Schleifen, Fliegenpilze, Dekofiguren, Äpfel,…)
  • einen großen Teller (als Unterlage für euren Kranz)
  • Kerzenhalter
  • Kerzen
  • Heißklebepistole
  • Bastelunterlage

Und schon kann es losgehen

Legt euch alles, was ihr für euren Adventskranz benötigt breitflächig auf einem großen Tisch oder dem Fußboden aus. So habt ihr während des Bastelprozesses alles im Blick und könnt aus den Vollen schöpfen.

Den Adventskranz habe ich mir zunächst auf meinen goldenen Dekoteller gelegt. So habe ich zum einen bereits eine Unterlage, falls doch etwas danebengeht und zum anderen muss ich den Kranz am Ende nicht mehr umbetten. Sollte eure Wahl in Sachen Kranz auf einen echten, wie bei mir, fallen, so hat der große Teller zusätzlich eine Auffangfunktion, sollte der Kranz anfangen zu nadeln.

Adventskranz Rohling und Kerzen

Am besten mit den Kerzen beginnen

Ich würde immer mit den Kerzen beginnen. Sie sind die Hauptakteure auf eurem Kranz und sollten daher die größte Aufmerksamkeit bekommen. In der Anordnung seid ihr völlig frei, ganz so, wie es euch am besten gefällt. Bei uns hat mein Mann entschieden. Er wünschte sich die klassische Aufteilung, also alle Kerzen im gleichen Abstand in allen vier „Ecken“ des Kranzes. Ihr könnt sie aber auch nebeneinander und somit auf eine Hälfte des Kranzes stellen oder immer zwei als Paar.

Nun geht es an das eigentliche Dekorieren. Ich bin da, wie so oft, eher Typ „hier ein wenig und dort ein wenig“. Für mich ist so etwas ein Prozess und meine Bastelei wächst mit der Zeit. Solltet ihr euch das nicht zutrauen, so legt euch nun einfach nach und nach eure Deko-Materialien angeordnet auf den Kranz. So könnt ihr noch justieren, bis ihr schließlich zufrieden seid.

Adventskranz Rohling mit Deko

Dekorieren als wachsender Prozess

Bei mir wie gesagt, ist es ein wachsender Prozess und so nehme ich die Klebepistole direkt mit zur Hand. Mal halte ich es vorher kurz an, arrangiere einen kleinen Teil und beginne dann, zu kleben. Mal benetze ich einzelne Dekoteile direkt mit Heißkleber und bringe sie schließlich direkt auf dem Kranz an. Wie ihr das halten möchtet, ist auch hierbei völlig euch und eurem Geschick überlassen.

Was das Dekorieren angeht, seid ihr wieder genauso frei, wie in Sachen Kerzenarrangement. Ihr könnt alle vier Freiflächen identisch oder aber völlig unterschiedlich dekorieren. Oder ihr macht die jeweils gegenüberliegenden Flächen gleich und bringt so etwas Abwechslung und gleichzeitig Symmetrie auf euren Kranz. Meine Dekovariante in diesem Jahr liegt irgendwo dazwischen. So habe ich Dekoelemente, die sich gegenüberliegend gleichen und doch sind alle vier Zwischenräume ganz eigen dekoriert.

Wenn ihr alle Freiflächen nach euren Vorstellungen (oder vielleicht auch nach meiner Inspiration) gestaltet habt, könnt ihr abschließend noch etwas Engelshaar ringsum verteilen. Es verleiht eurem Kranz einen dezenten Glitzerhauch, sowohl tagsüber, aber – und das vor allem – abends, wenn die Kerzen dann leuchten. Und schon ist euer Adventskranz fertig.

fertiger Adventskranz mit Restdeko drum herum

 

fertiger Adventskranz

Besinnliche Vorweihnachtszeit

Nun könnt ihr ihn euch auf euren Esstisch, den Couchtisch, die Anrichte oder einen anderen für euch geeigneten Ort stellen und jeden Adventssonntag ein weiteres Licht entzünden.

Adventskranz mit angezündeter Kerze

Ich wünsche euch in jedem Fall viel Freude an eurem Kranz und eine besinnliche Vorhweihnachtszeit.

Habt es fein ihr Lieben,

eure Finja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*