Food | Recipes

Joghurt-Beeren-Eis

30. August 2017
fertiges Joghurt-Beeren-Eis am Stiel

Mit drei Zutaten zur lecker leichten Erfrischung

Inzwischen haben wir August und auch dieser ist schon fast wieder vorbei. Die Zeit rennt, und zwar wie wild… Und dabei frage ich mich, wann beginnt denn nun der Sommer?

Gut ich möchte nicht undankbar sein, es gab immer wieder Tage hier in Berlin, die schön waren. Ja sogar richtig sommerlich. Mit Temperaturen über 30 Grad. Tage, an denen ich meine liebsten Sommerkleider ausführen konnte (sogar mit Babybauch 😊). Aber es waren eben immer nur ein paar Tage, ehe sich wieder kühlere Temperaturen, meist gepaart mit Regen, breitmachten und beharrlich hielten. Das ist nun wahrlich nicht das, was man sich unter Sommer vorstellt. Aber gut, man muss die Feste feiern, wie sie kommen. Und so genießen wir hier in Berlin nach einigen grauen und teils verregneten Tagen, endlich wieder strahlend blauen Himmel und herrlichen Sonnenschein. Das Thermometer spricht von ganzen 29 Grad, aber gefühlt sind es mindestens 35. (Das dieses Glück nur kurz währen soll, erwähnen wir besser nicht weiter..).

Ausschnitt von Joghurt-Beeren-Eis

Und was ist bei schönen sommerlichen Temperaturen besser als Eis? Eben! Durchschnittlich rund 8 Liter aß jeder Deutsche im Jahr 2016, wovon 81 Prozent industriell hergestellt war, 16 Prozent als Kugeleis aus den Eisdielen kam und lediglich 2 Prozent waren Softeis. Und bei dem Genuss der kühlenden Erfrischung hatte bereits jeder vierte Deutsche sogenannte Kältekopfschmerzen oder auch „brain freeze“ genannt. Kennt ihr das? Ich nur zu gut. Ich habe das leider recht häufig. Meine Theorie ist dann immer, dass ich zu hastig am Essen bin. Ob das stimmt, weiß ich aber nicht. Na ja, sei es drum, geht ja zum Glück auch schnell wieder weg 😉 Ich bin auf jeden Fall ein riesen Fan von Eis, vor allem wenn es als Kugel daherkommt. Glücklicherweise haben wir hier in unserem Kiez auch zwei gute Eisdielen, sodass wir keine großen Umwege für eine leckere Erfrischung in Kauf nehmen müssen. Eine der beiden setzt sogar komplett auf Bio-Zutaten. Das finde ich persönlich sehr gut, ist aber kein Muss für meinen Eis-Genuss, wenn ich ehrlich bin. Wichtig finde ich dagegen, dass das Eis selbst gemacht ist, viel Liebe drinsteckt und mir der Eisverkäufer im Zweifel Auskunft über etwaige Inhaltsstoffe geben kann (das war vor allem in der Schwangerschaft sehr wichtig, da man da ja keine rohen Eier oder unpasteurisierte Milchprodukte essen sollte).

Welche ist denn eure liebste Sorte? Ich kann mich schwer auf nur eine festlegen. Ich bevorzuge allen voran alle möglichen Joghurtsorten (pur, mit Frucht, auf Buttermilch- oder auch auf Quarkbasis), dicht gefolgt von Haselnuss und gern auch jeglichen Obstsorten (diese müssen aber wirklich gut gemacht sein, sodass sie auch nach einer cremigen Kugel und nicht nach Wassereis schmecken).

Wusstet ihr, dass die Top 5 der beliebtesten Eissorten in Deutschland Vanille, Schokolade, Erdbeere, Haselnuss und Stracciatella sind? Um da mal etwas Abwechslung reinzubringen, habe ich heute für euch ein Joghurt-Beeren-Eis. Der besondere Clou? Mit nur drei Zutaten und ohne Eismaschine seid ihr umgehend dabei 😊

Was ihr braucht

Zutaten für Joghurt-Beeren-Eis

150 Gramm griechischen Jogurt (10 % Fett)

150 Gramm gemischte Beeren (frisch oder gefroren)

25 Gramm Honig (wer es gern sehr süß mag, nimmt hier etwas mehr)

einen Pürierstab

eine Stieleis-Form oder einen flachen Behälter mit Deckel

Meine Tipps für euch

Je flacher der Behälter (falls ihr keine Eisform zur Hand habt, desto schneller friert euer Eis und desto weniger Kristalle bilden sich. Alternativ könnt ihr auch eine hohe Form nehmen und rührt die Masse einfach regelmäßig durch, auch das verhindert allzu viele Kristalle – ist aber zeitaufwändiger…

Warum speziell griechischen Joghurt? – Wegen des Fettgehalts – je weniger Fett im Joghurt, desto mehr Wasserkristalle können sich beim Gefrieren bilden.

Statt des Honigs können hier natürlich auch andere Süßungsmittel, wie Haushalts- oder Rohrzucker verwendet werden. Bei diesen gilt die gleiche Menge. Bei Süßungsmitteln, wie etwa Agavendicksaft, muss die Menge auf Grund der anderen Süßkraft angepasst werden.

Zubereitung

Gebt den Joghurt, die Beeren und den Honig in ein hohes Gefäß und püriert alle Zutaten gut miteinander durch bis eine homogene Masse entsteht.

Gefäß mit allen Zutaten für Joghurt-Beeren-Eis

Gefäß mit allen Zutaten für Joghurt-Beeren-Eis und Pürierstab

Füllt nun die Masse in die Eisformen, steckt die Stiele hinein und schon geht es in das Eisfach/die Kühltruhe. Solltet ihr ein anderes Gefäß nehmen, so füllt die Masse dort hinein, verschließt sie mit einem Deckel oder Klarsichtfolie und stellt diese ebenso in die Frostung.

pürierte Joghurt-Beeren-Eis Masse in Eisform

Eisform mit Stielen verschlossen

Nach 4-6 Stunden, besser noch über Nacht, habt ihr ein tolles Joghurt-Beeren-Eis, was nicht nur super simpel zuzubereiten, sondern auch noch sehr gesund, da wenig zusätzliche Süße enthalten ist.

fertiges Joghurt-Beeren-Eis mit Deko

Ich freue mich auf euer Feedback, wie euch das Joghurt-Beeren-Eis gelungen ist und ob es euch schmeckt. Gern hier in den Kommentaren, auf Facebook oder Instagram 🙂

 

Die Infos rund ums Eis in diesem Artikel entstammen dem DM-Kundenmagazin „Alverde“ (Ausgabe Juli 2017). Es handelt sich hierbei um keine Kooperation oder Werbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*