Food | Recipes

Weihnachtsbäckerei: Marzipansterne

13. Dezember 2017
Marzipansterne

Es liegt Plätzchenduft in der Luft

Kennt ihr das? Umso richtig in Stimmung zu kommen, muss man bestimmte Trigger setzen. Mir jedenfalls geht es so. Sei es der Urlaub auf den ich mich durch das Lesen eines Reiseführers einstimme oder eben die Weihnachtszeit, die bei mir durch weihnachtliche Musik, Punsch und eben Plätzchen-Backen erst zu dem wird, was sie ist – heimelig, gemütlich und einfach eine der schönsten Zeiten im Jahr.

In der Weihnachtsbäckerei

Plätzchenbacken macht Laune. Richtig gute Laune, wie ich finde. Vor allem wenn dann erst einmal der Duft von fertigbackendem Plätzchenteig in der Luft liegt. Da kommt sie dann so richtig auf, die Weihnachtsstimmung. Normalerweise gehöre ich zur Kategorie Plätzchenbacken bis zum Umfallen. Aber dieses Jahr habe ich bewusst zurückgefahren und mir vorgenommen nur ein, zwei Sorten zu backen. Und diese dürfen neun und unbekannt sein. In einem Beilagenprospekt bin ich über Rezept für Marzipansterne gestolpert, dass mich, als großen Marzipanfan, sofort angesprochen hatte. Während des Backens wurde dann durch notwendige Improvisationen mal wieder ein eigenes Rezept kreiiert, dass sich nur noch am gefundenen orientiert 😉

Große Marzipanliebe

Ich weiß nicht, wie es euch geht. Aber wie gesagt, Marzipan gehört für mich seit langem einfach zur Weihnachtszeit dazu. Als Kind verschmäht, kann ich heute nicht mehr ohne. Ich liebe es in Form von Marzipankartoffeln, -brot oder eben nun auch als Marzipanplätzchen.

Zweig mit Marzipansternen

Marzipansterne

Ihr braucht:

  • 200 Gramm Marzipanrohmasse
  • 170 Gramm gemahlene Mandeln
  • 1 Ei, mittelgroß
  • 90 – 100 Gramm Puderzucker für den Teig
  • 80 – 100 Gramm Puderzucker für den Zuckerguss
  • 2 – 3 EL Zitronensaft (wenn keine Kinder, Schwangere oder Stillende mitessen, könnt ihr auch Amaretto nehmen)
  • 2 EL Amaretto
  • 120 Gramm Mehl (ich habe Weizenmehl genommen, da geschmacksneutral)
  • Mehl zum Ausrollen
  • Ausstechform (Sterne bieten sich, genauso aber natürlich jede andere, die euch beliebt)

Gebt zunächst die Marzipanrohmasse auf einen tiefen Teller und zerkleinert sie etwas mit einer Gabel. Anschließend die grobzerdrückte Masse bei 600 Watt für ca 20 Sekunden in die Mikrowelle stellen. Sie sollte handwarm sein, so lässt sie sich am besten weiterverarbeiten.

Die Marzipanrohmasse mit der Gabel fein zerdrücken und in eine große Rührschüssel geben. Nun die gemahlenen Mandeln, das Ei, den Puderzucker (für den Teig), Amaretto und das Mehl dazugeben und alles gut mit einander verkneten bis ein homogener Teig entstanden ist, der nicht mehr klebrig ist.

Zutaten Amaretto Marzipansterne

Den Backofen bei Ober-Unterhitze auf 160°C vorheizen (140°C bei Umluft).

Derweil den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und die Sterne (o.Ä.) ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.

Teig Marzipansterne

Ist das Blech voll, nur noch in den Ofen schieben und 10 – 15 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Sie sollten goldgelb bleiben. Falls die hinteren Kekse zu früh dunkler werden, einfach das Blech einmal drehen (passiert gern bei manchen Herdtypen). Anschließend auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Sind die Sterne erkaltet, kann es ans Verzieren gehen. Dazu den restlichen Puderzucker mit dem Zitronensaft (resp. Amaretto) glattrühren.

Tipp: Den Saft (oder Amaretto) nach und nach zugeben, dabei die Konsistenz der Masse im Blick behalten. Sie sollte zäh-flüssig vom Löffel laufen (also nicht zu flüssig, aber auch nicht „knetbar“-fest).

Mit einem Teelöffel die Masse auf die ausgestochenen Sterne geben und verteilen. Gut durchtrocknen lassen und anschließend in eine gut schließbare Tupper- oder Blechdose legen. Darin halten sich die Kekse bei guter Disziplin locker zwei, drei Wochen.

Viel Spaß beim Nachbacken. Berichtet gern, wie ihr das Rezept findet, ich freue mich auf euer Feedback.

Zweig mit Marzipansternen

Zweig mit Marzipansternen Plätzchen

  1. Hallo Liebes!
    Sehr schön geschrieben, ich liebe auch diese Zeit vor Weihnachten, es ist einfach bezaubernd, besonders mit backen!
    Jetzt habe ich total Lust auf diesen Rezept bekommen, und mein Mann liebt Marzipan, so passt perfekt!
    Ich berichte dann gerne, wie es war!
    Lg,
    Sofia

    1. Hallo Sofia,

      ja, Weihnachten ist einfach eine herliche Zeit. Wir lieben sie auch so.
      Berichte bitter gern von dem Ergbenis des Rezeptes. Ich bin sehr gespannt, wie es euch schmeckt.

      Liebe Grüße,
      Finja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*